Deutsche Nacht - Russische Nacht

Lichtinstallation im Mannheimer City-Block
von Veronika Witte und Berthold Schneider, 199

 

Das Konzept

"In der Nacht vom 29. auf den 30. April 1997 ließen Veronika Witte und Berthold Schneider zwischen 18 und 8 Uhr den einzig bewohnten Teil des großen Gebäudekomplexes auf Video aufzeichnen. Die Kamera hielt fest, wann welcher der derzeit hier untergebrachten Russlandaussiedler sein Licht an und ausschaltete. Ein Teil der hier lebenden Menschen stammt aus Sibirien, aus Nowosibirsk. Auch dort im fernen Russland hatten Witte und Schneider in derselben Nacht eine Kamera vor einem ähnlich tristen Wohnsilo installiert, um das Lichter Wechselspiel aufzunehmen. In der aus diesen beiden Videobändern entwickelten Lichtinstallation "Deutsche Nacht - Russische Nacht" zeigen die Künstler die gefilmten Abläufe im Zeitraffer. In siebenminütigen Sequenzen, die sich ständig wiederholen, werden mit Hilfe eines Computers die Schaltungen zu Lampen aktiviert, die hinter den Fenstern der jetzt leerstehenden Räume hängen. Dabei werden die weitläufigen Gebäudefassaden so unterteilt, dass sich gleichzeitig ein russischer und ein deutscher Lichtwechsel nebeneinander abspielen. Die vierte Fassade des City Blocks ließen die Künstler unangetastet, hier folgt das An und Aus der Lichter dem jeweiligen Lebensrhythmus der Bewohner." (MANNHEIMER MORGEN)

 

Das Team

Berthold Schneider und Veronika Witte ..... Idee und Realisation
Industrietempel Mannheim ..... Veranstalter
Rainer Grönhagen ..... Technische Gesamtleitung
Fachhochschule für Technik und Gestaltung Mannheim ..... Computertechnik
Internationaler Bund (IB) ..... Elektrotechnik

 

Die Förderer

Stadt Manheim
Kunsthalle Mannheim
Asea Brown Bovery
Siemens AG
Heeger Unternehmensgruppe
Hornbach Baumarkt GmbH
Grimminger GmbH
Sibirian Airlines
K.H. Böhler
IB (Internationaler Bund)