Biographie

Foto: Jens Grossmann

Berthold Schneider

(please scroll down for english version)

 

Berthold Schneider wurde 1965 in Marburg an der Lahn geboren. Nach dem Abitur absolvierte er eine Ausbildung zum Pianisten an der Musikakademie Kassel (1984-’89) und setzte seine Studien an der University of Iowa (USA) fort, die er mit dem Master of Arts der Opernregie abschloss. Anschließend arbeitete er eine Spielzeit lang in der Dramaturgie und im Betriebsbüro der Hamburgischen Staatsoper mit. Darauf folgten Engagements als Musikdramaturg am Staatstheater Braunschweig (1992-93), den Städtischen Bühnen Münster (1993-95) und dem Nationaltheater Mannheim (1995-98). Parallel dazu sammelte er in den Spielzeitpausen weitere internationale Erfahrung als Korrepetitor und Regieassistent – u.a. beim Cantiere Internazionale di Montepulciano.
1998 ging Berthold Schneider nach Berlin, wo er zunächst als freier Librettist sowie als Konzepter für Medienfirmen arbeitete. Von 1999 bis 2005 war er Künstlerischer Leiter der staatsbankberlin, einem interdisziplinären Aufführungsort am Berliner Gendarmenmarkt. Hier wurden unter seiner Leitung Konzerte, Ausstellungen, Opern und Diskussionsreihen realisiert. Internationale Stars wie das Arditti String Quartett oder LaMonte Young waren dort ebenso vertreten wie lokale experimentelle Künstler. Die staatsbankberlin konnte sich schnell international einen Namen als zentrale Spielstätte in Berlin erarbeiten.
Seit Ende der neunziger Jahre tritt Berthold Schneider als Regisseur meist interdisziplinärer Musiktheater-Produktionen in Erscheinung. Besondere Beachtung fanden vor allem seine Inszenierung der Berliner Erstaufführung von ‘Einstein on the Beach’ (mit einer Sondergenehmigung von Philip Glass und Bob Wilson), ‘Der Ring des Nibelungen – Abenteuer in Stereo’ (nach Richard Wagner) sowie die Uraufführung von Franz Schuberts rekonstruierter Oper ‘Sakontala’ am Saarländischen Staatstheater, die 2010 von der Zeitschrift Opernwelt in der Kategorie „Uraufführung des Jahres“ nominiert wurde.
In der Spielzeit 2005/06 war Berthold Schneider als Chefdramaturg der Oper Dortmund tätig, um im Sommer 2006 als Operndirektor an das Saarländische Staatstheater zu wechseln. Unter seiner Leitung erhielt die Saarbrücker Oper den “Preis der Deutschen Theaterverlage” für das beste Opernprogramm. Mit dem Verlag Arthaus wurden DVDs von Vladimir Deshevovs Revolutionsoper „Eis und Stahl“ und „Agrippina“ produziert und außerdem Jugendprojekte wie „Musikmaschine“ mit La fura dels baus oder Royston Maldoom im Rahmen von Förderprogrammen der Bundeskulturstiftung realisiert. Opern-Produktionen des SST wurden u.a. an der Finnischen Nationaloper Helsinki und der Staatsoper Prag nachgespielt. Von 2012 bis 2014 war Berthold Schneider als Referent für internationale Kooperationen an der English National Opera, London, tätig. Anschließend wechselte er als Operndirektor ans Staatstheater Darmstadt. Seit Beginn der Spielzeit 2016/17 ist Berthold Schneider Intendant der Oper Wuppertal.

 


 

[ AUSBILDUNG ]

 

Master of Arts in Music, University of Iowa, USA (1991)
Staatliche Klavierlehrerprüfung, Musikakademie Kassel (1989)
Abitur, Schwalmgymnasium Treysa (1984)

 

 

[ WERDEGANG ]

 

Künstlerische Leitung

Oper Wuppertal, Intendant, seit der Spielzeit 2016/17

Staatstheater Darmstadt, Operndirektor, 2014-15

English National Opera (London), Referent für internationale Kooperationen, 2012-14

Saarländisches Staatstheater, Operndirektor, 2006-12
Theater Dortmund, Chefdramaturg der Oper, 2005-06
staatsbankberlin, Künstlerischer Leiter, 1999-2005

 

Musikdramaturg

Nationaltheater Mannheim, 1995-97
Städtische Bühnen Münster, 1993-95
Staatstheater Braunschweig, 1992-93

 

Eigene Projekte (Auswahl)

Three Tales, Video-Oper von Steve Reich und Beryl Korot

Oper Wuppertal, 2016, Szenische Einrichtung

 

Sakontala, Oper von Franz Schubert
Szenische Uraufführung, Saarländisches Staatstheater, März 2010, Regie

 

Einstein on the Beach, Oper von Philip Glass und Bob Wilson
Berliner Erstaufführung, staatsbankberlin, 2001 und 2005, Regie
(gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds u.a.)

 

Polished Mozart Zauberflöte, 2004, Regie
Parochialkirche Berlin

 

Der Ring des Nibelungen von Richard Wagner
Abenteuer in Stereo, staatsbankberlin, September 2003, Regie
(gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds u.a.)

 

Deutsche Nacht Russische Nacht
Lichtinstallation im Mannheimer City Block
von Berthold Schneider und Veronika Witte
in Koproduktion mit der Mannheimer Kunsthalle und Industrietempel e.V., 1998

 

Librettist

Pocket Opera Company NürnbergThe Smiling Carcass (Oper), UA: 1999
Verlag: G. Ricordi, Mailand, Musik von Andrea Molino, CD erschienen bei Stradivarius

 

Jurymitglied (Auswahl)

Gesangswettbewerb Jeunes Ambassadeurs Lyriques, Montreal, 2011
Kunstpreis des Saarlandes, 2010
Internationaler Gesangswettbewerb Schloss Laubach, 2009

Lehrtätigkeit (Auswahl)

Orfeo Foundation/La Roche d’Hys, Dozent Sommerkurs, 2013
Hochschule für Musik Saar, Gastdozent, 2009-2012
Goethe Institut Hanoi, Vietnam, Workshopleiter, 2010
Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe, Gastdozent, 2008
University of Maryland, Gastdozent, 1995
University of Iowa, Teaching Assistant, 1990-1991

 

Produktionsleitung

Neue Opernbühne Berlin, Produktionsleiter, 1998-99
Hamburgische Staatsoper, Mitarbeiter im Betriebsbüro, 1993
Iowa Plyawright's Festival, Mitarbeiter im Betriebsbüro, 1992
UI Opera Workshop, Mitarbeiter im Betriebsbüro, 1991

 

Konzepte / Texte / Übersetzungen (Auswahl)

Konzeptionen und Texte für Ausstellungen und Präsentationen
Pixelpark AG, Triad AG, stall interface ag, u.a.
Projekte für Adidas, Merzedes, Bertelsmann, ABB u.a.
seit 1999

 

Übersetzer italienisch-deutsch

Auf den Marmorklippen, Oper von Giorgio Battistelli
Nationaltheater Mannheim, Verlag: G. Ricordi, Mailand

Der Prozess, Oper von Alberto Colla
Oper Kiel, Verlag: G. Ricordi, Mailand

 

Pianist (Auswahl)

Cantiere d'Arte Montepulciano, Repetitor La Frascatana (Oper), Montepulciano IT, 1994

Cedar Rapids Symphony / KUNI Radio, Repetitor und Continuo Die Hochzeit des Figaro, Cedar Rapid USA, 1991

Staatstheater Kassel, Repetitor Der Waffenschmied, Kassel 1989

 

Regieassistent (Auswahl)

Teatro Communale di Ferrara La Clemenza di Tito, Regie: Denis Krief, 1998

Stadttheater Aachen Wiener Blut, Regie: Mathias Nowak, 1993

 

Konzertmoderator

Mannheimer Nationaltheater Orchester, Saarländisches Staatsorchester u.a. verschiedene Programe seit 1996

 

 

[ AUSZEICHNUNGEN ]

 

Preis für Bestes Opernprogramm, Verband deutscher Theaterverlage, 2009
Stipendiat, Theatertreffen Berlin, 1995
Stipendiat, Istituto Italiano di Cultura, 1994
Stipendiat, Richard Wagner Stipendienstiftung, 1994
Kulturförderpreis, UI Fine Arts Council, 1991
Stipendiat, International Student Exchange Program, 1990

 

 

[ FREMDSPRACHEN ]

 

Englisch: uneingeschränkt in Wort und Schrift
Italienisch: fließend in Wort und Schrift
Französisch: fließend in Wort und Schrift


 

Curriculum Vitae

 

Since Summer 2016, Berthold Schneider is Intendant of the Wuppertal Opera. During the 2014/15 season, he served as Operndirektor at the Staatstheater Darmstadt. Between 2012 and 2014, Berthold Schneider was active as Referent for International Co-operations at the English National Opera, London. From 2006 until 2012, he was Artistic Director of the Opera Department at the Saarländisches Staatstheater (SST). In this period, the SST attracted widespread attention for its quality of production and innovative style of programing: The SST was awarded the prize for the “Best Opera Programme in Germany” by the German Publisher‘s Association in 2009, it produced commercial DVDs of its opera productions with Arthaus and presented youth projects including MUSIKMASCHINE with La fura dels baus and with Royston Maldoom. At the SST guest artists have been engaged, among them Nigel Lowery, rosalie, Immo Karaman, Konrad Junghänel, Christopher Alden, Inga Levant, Denis Krief, Will Humburg, Peter Seiffert und Klaus Maria Brandauer. Productions which were premiered at the SST have been revived in theatres like Finnish National Opera Helsinki or State Opera Prague.
Initially, Berthold Schneider studied piano at the Musikakademie Kassel (1984-89), before studying at the University of Iowa (USA) for a Masters degree in opera stage direction. In the seasons between 1992 and 1997, Berthold Schneider was in-house-dramaturg at the Staatstheater Braunschweig, the Städtische Bühnen Münster and the Mannheim Nationaltheater. During the summer break in the season, Berthold Schneider gained further experience at international festivals as rehearsal-accompanist and assistant stage director.
In addition to his work within the theatre company, Berthold Schneider staged projects fusing opera and visual arts regularly from 1997. There was special interest generated by his staging of the Berlin Premiere of „Einstein on the Beach“ (with exclusive permission by Bob Wilson and Philip Glass), by his 10-day-project „The Ring of the Nibelung – adventures in stereo“ (Wagner) as well as the world premiere of Schuberts unfinished opera „Sakontala“ at the SST which was nominated by „Opernwelt“ as „World Premiere of the Year“.
From 1999 until 2005, Berthold Schneider served as Artistic Director of staatsbankberlin – an independent performance-venue in the premises of the former State Bank of East Germany in the centre of Berlin. staatsbankberlin realized concerts, exhibitions, opera productions and symposiums often in co-production with major institutions like Berliner Festspiele or Konzerthaus Berlin. During its short period of existence, the staatsbankberlin managed to gain an international reputation as an important performance space in the German capital. During the 2005/2006-season, Berthold Schneider was engaged as Chief-Dramaturg at the opera house in Dortmund.